Archiv für das Schlagwort ‘Lebendfutter

Erbse   Leave a comment

In meinen Salmlerteich ist nun schon seit einiger Zeit wieder einmal ein Erbsenkugelfisch eingezogen. Genauer gesagt, hat er hier fortan seinen Hauptwohnsitz bezogen, weil er zwischendurch auch immer mal bei den Kap Lopez nach Schnecken suchen darf. Anfangs habe ich mir ein bisschen Sorgen um den Kleinen gemacht. Es ist schon eine ganze Weile her, aber seinen Verwandten, der früher einmal bei mir gewohnt hat, konnte ich von Anfang an beim „Schneckensammeln“ beobachten. Erbse II schien sich leider so gar nicht für das durchaus reichhaltige Angebot zu interessieren. Dass er Flockenfutter nicht anrühren würde, war mir natürlich klar, aber auch lebende Mückenlarven wollten ihm wohl nicht schmecken.

Aber entweder hat er lieber gefressen, wenn kein Gesicht vor der Scheibe klebte, oder er hatte einfach längere Zeit keinen Hunger. Schließlich sah ich ihn nämlich doch noch Mückenlarven in rauen Mengen verschlingen. Und als ich ihn dann nach einer ausgiebigen Anpirschphase (seinerseite, meine ich) auch noch ein Schneckchen schlürfen sah, war ich endgültig beruhigt.

Fresserfahrung   Leave a comment

Weiße Mückenlarve

© Piet Spaans

Ich konnte in dieser Woche mal wieder schön beobachten, dass auch Fische aus Erfahrung lernen können bzw. Gewohnheiten entwickeln. Denn leider kam ich eine ganze Zeit lang nicht an Lebendfutter für meine Schützlinge heran, weshalb sie mit Trocken- und Frostfutter auskommen mussten. Kein Problem. Alle sind wohlauf und putzmunter wie eh und je. Und die, die sich gern vermehren, tun das auch weiterhin.

Diese Woche gab es dann endlich wieder weiße Mückenlarven. Große Freude bei den Auqarienbewohnern? Fehlanzeige. Eher Verwirrung. Was ist das denn? Wieso bewegt es sich? Sogar dann noch, wenn ich bereits danach geschnappt habe?

Tja, ich denke, sie werden sich wieder an die zuckenden Larven gewöhnen und sie als willkommene Abwechslung begrüßen. Dieses Lernverhalten konnte ich übrigens schon bei Fischen beobachten, für die die wöchentliche Futtertablette an der Aquarienscheibe noch Neuland war.

Kap-Lopez-Stein