Guten Appetit   4 comments

Diese hübsche Tigergarnele hat sich heute als erste zum leckeren Futtertablettenmittagessen eingefunden:

Tigergarnele

Dabei hatte ich meine Kamera nicht ihretwegen aufgebaut. Ich wollte euch eigentlich meine beiden Lieblings-Kap-Lopez, Kap One und Weißflosse, vorstellen, die ihre Reviere (unter meiner Mithilfe) in den Nachbarbecken Mickey und Mini aufgeschlagen haben.

Nun halten sich die beiden Prachtmännchen, die ihre kleinen Reviere jeweils alleine beherrschen, also keinen männlichen Konkurrenten imponieren müssen, vorwiegend in ihren Wurzelverstecken auf. Ich nehme an, dass ihre Farbenpracht das in der freien Natur notwendig macht. Jedenfalls lockte sie nicht einmal das Fresschen hervor, während die unscheinbareren Weibchen sich längst darüber hermachten. Ich versuche es morgen noch einmal.

Die Weibchen

4 Antworten zu “Guten Appetit

Abonniere die Kommentare per RSS.

  1. Wusste ich ja gar nicht, kannte ich ja gar nicht. ….. dass du so ein Blog auch noch hast. Auf wievielen Hochzeiten tanzt du denn?? Tun die Füße nicht weh?? 🙂

    Also, ich hatte auch mal ein großes Aquarium. Da waren wunderschöne Scalare drin und Buntbarsche und Putzerfische als Putzfrauen für die Scheiben. Da habe ich immer vor gesessen und gestaunt und beobachtet und mich dran gefreut. Bis eines Tages mein furchtbarer Exmann in einem Wutanfall mit dem Fuß seitlich gegen das Aquarium getreten hat. Fußabdruckgroß brach das Glas auf, Wasser spritzte mit Hochdruck bis zur 3m entfernten Wand. Die Fische und die meisten Pflanzen sind als Wellenreiter ins Wohnzimmer gespritzt und landeten auf Teppich, Tisch und Couch. Als es vorbei war und sich Stille im Zimmer ausbreitete, kam unser Hund Bobby vorbei und machte sich sogleich ans Aufräumen. Er fraß die zappelnden Fisch vom Teppich. Tagelang roch er nach Fisch aus dem Maul.

    Das war das Ende meiner Zeit als Aquarianer. Ich kann das nicht mehr, denn ich will das Alles vergessen.

    • Oh Gott, das ist ja richtig grausam. Und da habe ich dich jetzt dran erinnert, das wollte ich nicht. Tur mir leid.

      Und ja, die Füße tun weh. 😉 Aber Spaß macht es trotzdem. 🙂

  2. Nein, das ist längst nicht mehr schlimm. Das war 1990. Also schon im vorigen Jahrhundert. Ich habe jetzt kein Aquarium mehr, aber einen wunderbaren schwarzen Fisch an der Angel. Seiner eigenen Aussage nach hat er meinen Köder gleich mit Haken, Blei und Leine geschluckt. Alles nur um sicher zu sein, dass wir uns nicht mehr verlieren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: